Pressemitteilung

Verteilung von 10.000 SIM-Karten an ukrainische Flüchtlinge in Brandenburg und Berlin startet

Insgesamt 10.000 Prepaid-SIM-Karten und 2.000 WLAN-Router werden jetzt in Brandenburg und Berlin an Geflüchtete aus der Ukraine verteilt. Initiatorin und Koordinatorin dieser umfassenden Spende durch O2 Telefónica ist die DigitalAgentur des Landes Brandenburg. Nun startet die Verteilung der Hilfe in Notunterkünften durch die LIGA Brandenburg und LIGA Berlin.

Die zur Verfügung gestellten SIM-Karten ermöglichen den Kriegsflüchtlingen, in Kontakt mit ihren Verwandten und Bekannten in Deutschland oder der Ukraine zu bleiben. Auch haben sie so die Möglichkeit, ihre Liebsten aus der Ferne zu unterstützen, zum Beispiel in dem sie sich bei den Hilfsaktionen beteiligen. Außerdem soll es ihnen erleichtern, den Kontakt mit den deutschen Behörden aufzunehmen, um hier staatliche Unterstützung zu bekommen.

Die Prepaid-SIM-Karten ermöglichen den Schutzsuchenden eine kostenfreie Telefonie in die Mobilfunk- und Festnetze in der Ukraine und in Deutschland, ein freies Datenvolumen ist ebenfalls inkludiert. Die mobilen WLAN-Router sind mit monatlich kostenfreien Daten-Kontingenten ausgestattet.

Die gesetzlich notwendige Legitimierung zur Registrierung der SIM-Karten erfolgt über ein Video-Ident-Verfahren. Hierfür hat die DigitalAgentur Brandenburg in ukrainischer Sprache einen Flyer mit einer Schritt-für-Schritt Anleitung erstellt, der mit den SIM-Karten und WLAN-Routern verteilt wird.

Weitere Informationen zu den beteiligten Organisationen:

Telefónica Germany GmbH & Co. OHG

LIGA Brandenburg

Liga Berlin

DigitalAgentur Brandenburg GmbH

 

Weitere Informationen:

https://www.digital-agentur.de/ukrainehilfe

 

Hier finden Sie die Pressemitteilung zum Download.

Zurück an den Seitenanfang