Orientierungshilfe zur schulischen Nutzung von Online-Videokonferenztools im Land Brandenburg

Zur Orientierungshilfe

Aufgrund der pandemischen Situation hat sich besonders gezeigt, welche Relevanz Videokonferenzen für ein nachhaltiges virtuelles Lernerlebnis haben. In Zeiten von „Social Distancing“ und Online-Lehre stellen Videokonferenzen eine große Chance dar. Sie machen digitalen Unterricht mit persönlichem Erklären, dem Wiedersehen im Plenum oder einem lebendigen Diskussionsaustausch auch von zu Hause aus über das entsprechende Endgerät möglich.

Ziel der Orientierungshilfe ist es, den Schulen und Schulträgern im Land Brandenburg eine übersichtliche und verständliche Hilfestellung anhand von drei unterschiedlichen Ausstattungsszenarien für Videokonferenzen in Schulen zu geben. Diese Szenarien sind:

  • die Umsetzung eines schulweiten Distanzlernens auf Grund pandemiebedingter Erfordernisse (Szenario 1).
  • die Umsetzung eines partiellen Distanzlernens für einen Teil der Lernenden und Lehrenden (Szenario 2),
  • schulübergreifende Kooperationen (Szenario 3).

Grundlage des Dokuments ist eine vergleichende Recherche vorliegender Empfehlungen verschiedener Bundesländer und unterschiedlicher Online-Plattformen in Bezug auf Rahmen­bedingungen und technische Ausstattung bei Videokonferenzen in und außerhalb von Schulen.

Die im Dokument dargestellte Ausstattung an Schulen ist nicht als 1:1-Empfehlung zu verstehen, sondern zeigt ausschließlich mögliche Anwendungen auf. Es wird ein erster Überblick über verschiedene pädagogische Szenarien gegeben, in denen Videokonferenzen genutzt werden und entsprechende Hard- und Software vorhanden sein muss.

Hier können Sie die Orientierungshilfe lesen und herunterladen:
Zurück an den Seitenanfang