Workshop Datenschutz und IT-Sicherheit in kollaborativen Arbeitsumgebungen

13.10.2022 | 09.30 – 12.30 Uhr | DABB-Büro, Schiffbauergasse 14, Potsdam

Zielgruppe:

Der Workshop richtet sich an Verwaltungsmitarbeitende, IT-Verantwortliche, Datenschutz- und IT-Sicherheitsbeauftragte in Behörden und Institutionen des öffentlichen Dienstes, die einen Überblick über die Gesamtheit der anstehenden Aufgaben für die Einführung einer Kollaborationssoftware erlangen wollen. Der Fokus liegt auf organisatorischen, rechtlichen und Informations-sicherheitstechnischen Fragestellungen. Die Teilnahme eines Mitarbeitenden aus der Anwenderperspektive und eines Mitarbeitenden aus der technisch-rechtlichen Perspektive im Tandem wird empfohlen.

Inhalt:

Digitale Kollaborationswerkzeuge sind ein Grundbestandteil von New Work Arbeitsszenarien. Diese Werkzeuge sind dafür ausgelegt, dass Personen synchron oder asynchron, von verschiedenen Arbeitsplätzen aus gemeinsam an Dokumenten und Medien arbeiten. Dies ist insbesondere für Institutionen- oder Standort-übergreifenden Szenarien ein beliebter Weg, schnell Gedanken auszutauschen und Arbeitsschritte voranzubringen, ohne den Arbeitsort wechseln zu müssen.

Was sich bei Mitarbeitenden immer größerer Beliebtheit erfreut, ist aus Sicht des Datenschutzes,  der Informations-Sicherheit und der Beschaffung nicht immer leicht zu bewerten, auszuwählen und umzusetzen.

Wenn auch Sie sich fragen, wie Sie von dem Wunsch, eine Kollaborationssoftware einzusetzen zu dem tatsächlichen Einsatz kommen, welche Schritte dafür notwendig sind, welche Personen wann involviert werden und welche Dokumentation dafür vorhanden sein muss, dann laden wir Sie herzlich zu unserem Workshop "Datenschutz und Informationssicherheit in kollaborativen Arbeitsumgebungen" ein.

Im Rahmen des Workshops spielen wir gemeinsam den Prozess durch von der Idee, eine Anwendung einzusetzen bis zum tatsächlichen Einsatz. Sie erfahren

  • was Sie bei der Auswahl von Kollaborationstools in den Bereichen Datenschutz und IT-Sicherheit beachten müssen
  • wie der Kommunikationsprozess zwischen anwendender Behörde, auftragsverarbeitendem Dienstleister, Datenschutz- sowie IT-Sicherheitsbeauftragten aussehen kann
  • was bei einer Datenschutz- bzw. Informations-Sicherheitsdokumentation zu beachten und was in dem Kontext zu prüfen ist.

Der Workshop wird durchgeführt von der DigitalAgentur Brandenburg in Zusammenarbeit mit der Kanzlei Luther.

Der Workshop wird nicht aufgezeichnet. Es können nur bis zu 15 Personen an dem Workshop teilnehmen. Im Nachgang werden Sie hier auf der Website eine visuelle Zusammenfassung sowie eine Checkliste der wichtigsten Schritte hin zu einer Kollaborationssoftware finden.

Weitere Informationen und eine Anmeldung zum Kurs finden Sie in Kürze hier.

Anmeldung
Zurück an den Seitenanfang