Digitaler Staat 2022: "Digitale Schule - Was lernen wir aus der Corona-Krise und der Umsetzung des Digitalpakts Schule?" (Fachforum 17)

bcc Berlin | 4. Mai 2022 | 12:00 - 13:30 Uhr

Die durch die Pandemie ausgelösten Veränderungen haben systemische Fragestellungen aufgeworfen. Von der Krisenresilienz des Staates, über effektive Abläufe, hin zu einer nachhaltigen Digitalisierung in Bund, Land und Kommunen muss sich die Verwaltung für die Zeit nach der Krise aufstellen. Aber wann ist die Krise beendet und wann befinden wir uns wieder in neuen Umwälzungen?

Zum Prinzip der Veränderung gehört es, den Staat zum Nukleus für eine erfolgreiche Digitalisierung zu machen. Verwaltung darf nicht hinterherlaufen, sondern muss leistungsfähig bleiben. Sie muss sich anpassen können und neuen Herausforderungen mutig entgegentreten. So lautet das Motto des Kongresses Digitaler Staat 2022 – Post-Corona: Chance zur Neuaufstellung: „Wenn wir wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, muss alles sich ändern.“

In Fachforum 17, an dem etwa 40 Personen teilnahmen, wurde der Fokus auf den Bildungsbereich gerichtet. Unter der Überschrift "Digitale Schule - Was lernen wir aus der Corona-Krise und der Umsetzung des Digitalpakts Schule?" moderierte Stefan Kondmann, Head of Key Account Management Public, 1&1 Versatel, eine Diskussionsrunde mit folgenden Teilnehmern:

  • Ingo Lalla, Vice President, myra security
  • Dr. Michael Kaden, Bereichsleiter Digitale Bildung, DigitalAgentur Brandenburg

Hier der Impuls von Dr. Michael Kaden:

Zurück an den Seitenanfang