pioneer4BB - Transfer

Für eine moderne Verwaltung braucht es neben einer konsequenten Weiterbildung Impulse von außen. Daher hat das MLUK das Programm pioneer4BB ins Leben gerufen. Inspiriert durch Work4Germany setzt das duale Hospitationsprogramm auf die Arbeit in Tandems: Über einen Zeitraum von sechs Monaten arbeiten Mitarbeitende des Ministeriums mit Expertinnen und Experten aus Unternehmen oder Non-Profit-Organisationen zusammen und hospitieren jeweils drei Monate beim Tandempartner. Durch ein Begleitprogramm entstehen zusätzliche Räume für Vernetzung, Reflektion und persönliche Weiterentwicklung. Die DigitalAgentur unterstützte die Konzeption von Anfang an mit Digitalsierungs- und Methodenwissen und begleitet die Pilotierung im Jahr 2022.

Weitere Informationen zu pioneer4BB finden Sie auf der Website des MLUK.

Evaluation und Transfer

Die DigitalAgentur führt die Evaluation für pioneer4BB durch und erstellt Blaupausen, um einen Transfer in andere Häuser zu ermöglichen. Der Evaluationsbericht soll Chancen und Verbesserungspotenziale aufzeigen, um eine Fortführung so effizient und gewinnbringend zu ermöglichen. Zudem werden die im Piloten erarbeiteten Dokumente und Handlungsempfehlungen zugänglich gemacht und können für eine ressortübergreifende Umsetzung genutzt werden.

Nachfolgend finden sich die wichtigsten Informationen:

Beitrag zum Begleitprogramm

Im Rahmen des Begleitprogramms haben wir einen eintägigen Design Thinking Workshop zu einem der Projekte des MLUK durchgeführt. Das Format ist so weit aufbereitet, dass es wiederholt und auch in anderen Zusammenhängen genutzt werden kann. Durch die Bearbeitung tatsächlicher Fragestellungen entstehen konkrete Ergebnisse, die anschließend genutzt werden können. Die Blaupause findet sich im Methodenbaukasten der DigitalAgentur Brandenburg und kann im Rahmen von Kooperationen frei genutzt werden.

Vom Piloten zum Programm

Das MLUK plant für 2023 einen zweiten Durchgang. Interessierte Ministerien und nachgeordnete Behörden sowie Unternehmen und gemeinnützige Organisationen können sich beteiligen und den Kreis der pioneers vergrößern. Dabei profitieren sie von den in der Pilotierung gewonnenen Erfahrungen. Um eine organisatorische Verstetigung zu ermöglichen, geht die DigitalAgentur zudem in den Dialog mit verschiedenen Akteuren.

Zurück an den Seitenanfang