Ergebnisbericht der Mobilfunkbefahrung Brandenburg

In zwei Messkampagnen wurde in den Jahren 2020 (vollständig) und 2021 (teilweise) die Mobilfunkabdeckung in Brandenburg gemessen. Mehrere Messfahrzeuge befuhren dafür das gesamte Straßennetz Brandenburgs. Insgesamt wurden 40.727 km zurückgelegt und 24,7 Mio. Messwerte erfasst. Details zu diesem Projekt finden sie hier: [Link]

Das Resultat der Straßenmessung im gesamten Landesgebiet 2020: 90,38 % LTE-Gesamtversorgung sorgt dafür, dass die meisten Brandenburger:innen eine ausreichende Mobilfunkverbindung auf öffentlichen Straßen nutzen können. Das kann sich sehen lassen, zeigt aber auch, dass gerade in ländlichen und dünner besiedelten Räumen noch einige Aufgaben zu erledigen sind. Denn gerade in diesen Gebieten existieren besonders häufig die so genannten weißen bzw. grauen Flecken, bei denen die Mobilfunkabdeckung kaum oder nicht vorhanden ist. Bei Betrachtung der Messdaten nach den jeweiligen Straßentypen zeigt sich eine deutliche Divergenz zwischen der LTE-Versorgung der Autobahnen (99,19 %) und anderen Straßentypen. Demnach weisen Bundes- (93,59 %), Gemeinde- (91,78 %), Landes- (86,43 %), Kreis- (82,43 %) und sonstige Straßen (89,64 %) eine geringere LTE-Versorgung auf.

Um auch zukünftig den Anforderungen an eine Messung der Mobilfunkabdeckung gerecht zu werden, hat die DABB die Messtechnik anpassen lassen, so dass die Erfassung der neusten Mobilfunktechnologie (5G) und auch eine Durchsatzmessung (also wie viele Daten in der gemessenen Bandbreite tatsächlich transportiert werden können) möglich werden. Die angepasste Technik wurde für die Messkampagne 2021 erstmals eingesetzt. Die Messungen zeigen, dass der Ausrollprozess von 5G in Brandenburg im Gange ist: 17,9 % der 2.250 km, die in diesem Jahr befahren wurden, wiesen bereits eine 5G-Verfügbarkeit auf.

Die detaillierten Ergebnisse der Mobilfunkbefahrung sind in unserem Bericht festgehalten.

Alle ermittelten Daten stehen zudem im Breitbandinformationssystem Brandenburg (BiBB) für registrierte Nutzer:innen der öffentlichen Hand zur Verfügung und können gemeinsam mit den weiteren dort enthaltenen Standortinformationen verwendet werden.

Aufbauend auf der 2021 entwickelten Technologie, wird die DigitalAgentur ab Juli 2022 permanent einen Service Mobilfunkerfassung anbieten. Dieser richtet sich insbesondere an die Landkreise und Kommunen des Landes Brandenburg und soll diese bei der Erfüllung ihrer Aufgaben im Rahmen des zielgerichteten Ausbaus der Mobilfunkinfrastruktur unterstützen.

Zurück an den Seitenanfang